Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Gewinne werden privatisiert - Verluste werden sozialisiert. (Karl Marx)
Home > Europa > Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Rhein-Sieg-Kreis

Trafohäuschen in und um Rheinbach

Zur Stadt Rheinbach gehören u.a. auch die Ortschaften und Wohnplätze Flerzheim, Hilberath, Merzbach, Neukirchen, Niederdrees, Oberdrees, Queckenberg, Ramershoven, Todenfeld und Wormersdorf.

Trafoturm Rheinbach Speckelsteinweg 1 Trafoturm Rheinbach Speckelsteinweg 5 Trafoturm Rheinbach Speckelsteinweg 4 Trafoturm Rheinbach Speckelsteinweg 6 Trafoturm Rheinbach Speckelsteinweg 9
Das Trafohäuschen am Speckelsteinweg in Rheinbach
Fotos: Harry Frießem, 23. Januar 2015
Einen Hinweis auf den Stationsnamen und den Energieversorger konnten wir nicht finden, aber der Trafo im Turminneren scheint noch in Betrieb zu sein, sogar eine letzte Freileitung ist noch in Funktion.
Geografische Koordinaten der Turmstation: N50 37.611 E006 56.349, Höhe ü NN: 178 Meter
Rheinbach besitzt den Sonderstatus "Mittlere kreisangehörige Stadt" und liegt ca. 17 km westlich der Innenstadt von Bonn und etwa 50 km südlich von Köln. Die Stadt selbst gehört zur Voreifel, größtenteils noch in der Ebene der Kölner Bucht. Das Stadtgebiet umfasst aber auch einige Ortschaften des sich südlich anschließenden Ahrgebirges, deren Trafostationen wir weiter unten auf dieser Seite vorstellen.

 
Trafoturm Rheinbach Euskirchener Weg 3 Trafoturm Rheinbach Euskirchener Weg 4 Trafoturm Rheinbach Euskirchener Weg 5 Trafoturm Rheinbach Euskirchener Weg 2 Trafoturm Rheinbach Euskirchener Weg 7 Trafoturm Rheinbach Euskirchener Weg 8
Das Trafohäuschen am Euskirchener Weg in Rheinbach
Fotos: Harry Frießem, 9. November 2014
Dieser schlanke, weiß gestrichene Trafoturm befindet sich beim Einkaufszentrum in Rheinbach direkt am REWE Markt. Es sind keinerlei Freileitungen mehr montiert und der Turm dient hier hauptsächlich als Werbeträger.
Geografische Daten der Turmstation: N5037'40.13" E656'34.26", Höhe: 163 Meter über N.N.

 
Trafostation Hilberath Riepersheck 1 Trafostation Hilberath Riepersheck 9 Trafostation Hilberath Riepersheck 10 Trafostation Hilberath Riepersheck 11 Trafostation Hilberath Riepersheck 5
Trafostation Hilberath Riepersheck 3 Trafostation Hilberath Riepersheck 4 Trafostation Hilberath Riepersheck 6 Trafostation Hilberath Riepersheck 7 Trafostation Hilberath Riepersheck 8
Die Trafostation Hilberath Riepersheck
Fotos: Harry Frießem, 8. November 2014
Die Station Hilberath Riepersheck der RWE befindet sich am Ortsende von Hilberath unweit der Dorfstraße, die genaue Adresse ist Riepersheck 1. Der Sockel ist etwas breiter als der Aufbau. Vorne befindet sich die übliche Blechtüre, während an der Seite eine solide Stahlklappe verbaut wurde, welche mit einem Vorhängeschloss gesichert ist. Dahinter befindet sich die Schalttafel der Station. Ungewöhnlich ist der oben rundlich gehaltene Lichteinlass mit Glasbausteinen. Der Trafoturm ist außen komplett mit Wurmputz verputzt. Es ist noch eine letzte Freileitung (Mittelspannung) aus Richtung Heidenfeld aktiv. Für die Abspannung sind hier moderne Silikonisolatoren eingesetzt. Durch die Verwendung der Siliconstäbe, geeigneter Abdeckkappen sowie der Schlauchisolationen für die Ableiter-Zuleitung wurde hier der vom Bundesnaturschutzgesetz geforderte Vogelschutz an Mittelspannungs-Freileitungen vorbildlich umgesetzt (siehe Detailabbildungen in der unteren Bildreihe). Vom zweiten Mittelspannungseingang sind nur noch die Wanddurchführungen erhalten, hier wurde offensichtlich bereits auf Erdkabel umgestellt.
Die kurzen Einführungen (Porzellan und Kunststoff) sowie die kleineren Ableiterelemente weisen auf ein 10 kV Mittelspannungsnetz in Rheinbach hin.
Links neben dem Turm trüben Altglascontainer das Bild, rechts daneben steht ein alter Baum und ein Gliederkreuz mit Sockel und Niesche im Mittelteil.
Geografische Daten der Turmstation: N5033'58.10" E658'5.26", Höhe: 354 Meter über N.N.
Hilberath ist eine Ortschaft im Ahrgebirge, heute ein Stadtteil von Rheinbach.

 
Trafoturm Merzbach Bergstrasse 2 Trafoturm Merzbach Bergstrasse 3 Trafoturm Merzbach Bergstrasse 7 Trafoturm Merzbach Bergstrasse 10
Trafoturm Merzbach Bergstrasse 4 Trafoturm Merzbach Bergstrasse 8 Trafoturm Merzbach Bergstrasse 6 Trafoturm Merzbach Bergstrasse 12 Trafoturm Merzbach Bergstrasse 5
Das Trafohäuschen Merzbach Bergstraße
Fotos: Harry Frießem, 9. November 2014
Diese hübsche und landschaftlich reizvolle Turmstation steht im freien Feld oberhalb der Orte Merzbach, Groß Schlebach und Scherbach, als Landmarke weithin sichtbar. Von hier aus hat man einen sehr schönen Weitblick. Der Turm ist außen weiß verputzt und der einzige Lichteinlass befindet sich an der Vorderseite in Form von Glasbausteinen.
An den Türlabels ist weder der Betreiber noch das übliche Schild mit dem Stationsnamen zu finden, auch das typische Summen und Brummen ist nicht hörbar. Normalerweise könnte man vermuten, dass der Trafo nicht mehr in Betrieb ist. Dagegen sprechen die beiden Mittelspannungsleitungen und eine Niederspannungsleitung, die als Freileitungen oben an der Turmfassade abgespannt und augenscheinlich noch in Betrieb sind. Die Mittelspannungstrassen verlaufen laut Beschilderung nach Groß Schlebach und Queckenberg. Für die Abspannung sind hier moderne Silikonisolatoren eingesetzt (siehe Detailabbildungen in der unteren Bildreihe).
Geografische Daten der Turmstation: N5035'57.79" E655'17.36", Höhe: 312 Meter über N.N.

 
Trafoturm Niederdrees Mieler Strasse 2 Trafoturm Niederdrees Mieler Strasse 4 Trafoturm Niederdrees Mieler Strasse 6 Trafoturm Niederdrees Mieler Strasse 3
Trafoturm Niederdrees Mieler Strasse 1 Trafoturm Niederdrees Mieler Strasse 10 Trafoturm Niederdrees Mieler Strasse 7 Trafoturm Niederdrees Mieler Strasse 9 Trafoturm Niederdrees Mieler Strasse 5
Das Trafohäuschen Niederdrees Mieler Straße
Fotos: Harry Frießem, 9. November 2014
An der Mieler Straße (Kreisstraße K61) steht dieser außergewöhnliche Trafoturm, der offensichtlich nicht mehr in Betrieb ist. Das Türmchen ist dicht mit Rankpflanzen bewachsen und dient so allerlei krabbelndem, fliegenden, flatternden und brummenden Getier als Lebensraum. Es sieht sogar so aus, als ob sich an der Giebelwand zwei Einfluglöcher befinden, vielleicht für Vögel oder Fledermäuse. Auf unserer Sonderseite Trafotürme & Naturschutz konnten wir bereits etliche ähnliche stillgelegte Stationen dokumentieren, die heute - oftmals wie hier mit "grünem Pelz" - als Artenschutztürme und "Tierhotels" eine neue Aufgabe gefunden haben.
Neben dem ausgedienten Trafohäuschen befindet sich eine moderne Kompaktstation für Erdkabelbetrieb, welche die Aufgabe des Trafos übernommen hat. Direkt am Turm ist ein weiteres Gebäude mit einer Treppe in den Keller angemauert. Laut Schild handelt es sich dabei um den "Stauraumkanal Mieler Straße" des Erftverbands. Der Erftverband ist als wasserwirtschaftliches Dienstleistungsunternehmen im Einzugsgebiet der Erft u.a. für die Abwasserreinigung zuständig.
Direkt an der Straße neben der Turmstation steht ein Heiligenhäuschen, welches dem Hl. Antonius Eremita gewidmet ist: die fotografisch reizvolle Kombination aus klerikalem und elektrotechnisch-weltlichen Kleinbau darf natürlich in unserem Sondersammelgebiet Klerikalelektrik nicht fehlen. Des weiteren sind mehrere Tische und Sitzbänke hinter dem Trafoturm zu finden, welche zum Verweilen einladen. Wer will, kann hier bei einer Thermoskanne Kaffee (oder Tee) und einem belegten Brötchen die Landschaft unter dem wunderbar weiten Novemberhimmel genießen und eine kleine Auszeit lang der Hektik unserer Zeit entfliehen.
Dieses reizende Ensemble aus Trafohäuschen, Heiligenhäuschen, Picknickstation und Bäumen hat der Trafohäuschen-Homepageredaktion so gut gefallen, dass wir eines der Fotos auf unserer Best-of-Trafohäuschen-Seite, Kategorie Landschaft aufgenommen haben.
Geografische Daten der Turmstation: N5038'46.34" E655'9.04", Höhe: 158,4 Meter über N.N.

 
Trafoturm Klein Altendorf bei Wormersdorf 2 Trafoturm Klein Altendorf bei Wormersdorf 7 Trafoturm Klein Altendorf bei Wormersdorf 15 Trafoturm Klein Altendorf bei Wormersdorf 8 Trafoturm Klein Altendorf bei Wormersdorf 9
Trafoturm Klein Altendorf bei Wormersdorf 1 Trafoturm Klein Altendorf bei Wormersdorf 5 Trafoturm Klein Altendorf bei Wormersdorf 6 Trafoturm Klein Altendorf bei Wormersdorf 17 Trafoturm Klein Altendorf bei Wormersdorf 14 Trafoturm Klein Altendorf bei Wormersdorf 16 Trafoturm Klein Altendorf bei Wormersdorf 3
Das Trafohäuschen Klein Altendorf bei Wormersdorf
Fotos: Harry Frießem, 20. Dezember 2014
In Klein Altendorf, einem zum Rheinbacher Stadtteil Wormersdorf gehörenden Wohnplatz, steht an einem Feldweg nicht weit von Wormersdorf dieser schlichte Trafoturm. Wormersdorf wird volkstümlich auch als "Land der Liebe" bezeichnet.
Leider werden solche Gebäude selbst in der Voreifel nicht von wilden (illegalen) Graffitis verschont, die von vielen als Schmierereien empfunden werden. In diesem Fall ist es wohl nicht so dramatisch. Auch wenn man den Graffitis kein künstlerisches Feingefühl unterstellt, so bilden diese doch einen akzeptablen Kontrast zu den tristen grau-braunen Turmwänden.
Ein Schild mit dem Stationsnamen und dem Energieversorger findet sich nicht an der Tür, auch konnte vor Ort das typische Brummen im Inneren des Turms nicht vernommen werden. Die Anbindung an das Freileitungsnetz spricht aber dafür, dass die Station noch in Betrieb ist. Die Mittelspannung kommt hier laut Beschilderung von "UA Meckenheim" an, auch Niederspannungsleitungen zur Versorgung der umliegenden Haushalte und Betriebe gehen von der Turmfassade ab.
Geografische Daten der Turmstation: N5036'42.00" E659'38.29", Höhe: 189 Meter über N.N.


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 6. Oktober 2015
Carpe diem

Linksammlung Atomkraft nein danke