Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Keine Gentechnik auf dem Acker - Gentechnikfreie Anbauregion Herdwangen-Schönach
Home > Europa > Deutschland > Baden-Württemberg > Oberschwaben > Landkreis Sigmaringen

Trafohäusle in Herdwangen-Schönach

Zur Gemeinde Herdwangen-Schönach gehören die Dörfer Aftholderberg, Alberweiler, Ebratsweiler, Großschönach, Kleinschönach, Sohl und Vorstadt.
 
Herdwangen Unterdorf 1 Herdwangen Unterdorf 2 Herdwangen Unterdorf 3 Herdwangen Unterdorf 4 Herdwangen Unterdorf 5 Herdwangen - Gentechnikfreie Anbauregion
Herdwangen Unterdorf 7 Herdwangen Unterdorf 8 Herdwangen Unterdorf 9 Herdwangen Unterdorf 11 Herdwangen Unterdorf 12
Die Umspannstation Herdwangen Unterdorf
Fotos: Pit Fischer, 2011
Dieser gepflegte alte Trafoturm fügt sich harmonisch in das Neubaugebiet ein - ein architektonischer Akzent, der diesen Teil des Dorfes unverwechselbar und charakteristisch macht. Passend dazu die wohlklingende Adresse des gelben Türmchens: Lindenblütenweg 10.
Ein kleines interessantes Detail ist das Warnschild (mittleres Bild obere Reihe), das aus den 60er Jahren stammen dürfte. Weitere historische Warnschilder finden Sie in unserer Rubrik Vorsicht Lebensgefahr! - Tafeln warnen vor Hochspannung.
Die Gemeinde Herdwangen-Schönach liegt rund zwölf Kilometer nördlich des Bodensees, auf einem Höhenzug im Oberen Linzgau, zwischen den Städten Pfullendorf im Norden und Überlingen im Süden.
Herdwangen ist nicht nur vorbildlich, was den Erhalt und die Pflege der Trafohäuschen betrifft, die Gemeinde ist seit 2005 mit 44 beteiligten Landwirten auch gentechnikfreie Anbauregion: ein kleines gallisches Dorf im Reich der Gentechnik-Römer (siehe Foto obere Reihe ganz rechts).

 
Herdwangen Oberdorf 2 Herdwangen Oberdorf 1 Herdwangen Oberdorf 3
Die Umspannstation Herdwangen Oberdorf
Fotos: Pit Fischer, 2011
Ebenso wie das Unterdorf hat auch das Oberdorf einen schönen, gut gepflegten (und sogar noch in Betrieb befindlichen) Trafoturm. Er steht in der Bodenseestraße 46/1, etwas zurückgesetzt von der Straße, aber gut sichtbar. Die Bodenseestraße ist die Durchgangsstraße von Pfullendorf nach Überlingen.
 
Umspannstation Aftholderberg 02 Umspannstation Aftholderberg 06 Umspannstation Aftholderberg 04 Umspannstation Aftholderberg 12 Umspannstation Aftholderberg 18 Umspannstation Aftholderberg 17 Umspannstation Aftholderberg 16
Umspannstation Aftholderberg 08 Umspannstation Aftholderberg 09 Umspannstation Aftholderberg 10 Umspannstation Aftholderberg 01 Umspannstation Aftholderberg 05 Umspannstation Aftholderberg 15
Die Umspannstation Aftholderberg Spitzacker
Fotos: Pit Fischer, 5. August 2011
Die Umspannstation 'Großschönach Aftholderberg Spitzacker' des Badenwerks (heute EnBW) steht am Ortausgang von Aftholderberg Richtung Sohl in einem kleinen Sträßchen, das hier rechts Richtung Egg abbiegt. Der markante Turm besticht durch seine grandiosen Mittelspannungsanschlüsse und die noch erhaltenen Freileitungen, z.B. eine 20-kV-Leitung nach Sohl/Aach-Linz/Sahlenbach, zwei weitere Leitungen nach Großstadelhofen/Brühl und Pfullendorf Kasernen (Bundeswehr).
Exponiert in den Oberlinzgauer Hügeln gelegen, stellt dieser Trafoturm eine Landmarke in der Kulturlandschaft dar.

 
Trafoturm Alberweiler 1 Trafoturm Alberweiler 2 Trafoturm Alberweiler 3 Trafoturm Alberweiler 4
Der Trafoturm von Alberweiler
Photos: Elvira von Seydlitz, August 2008
Alberweiler ist seit altersher ein Anziehungspunkt für Künstler, Lyriker, Maler, Musiker, Baumeister, Imker, Landwirte etc., die immer schon den freien Äther dieses idyllischen Fleckens zu schätzen wussten: Alberweiler liegt in einem ausgeprägten Funkloch und ist durch eine glückliche Fügung bisher vor Großantennen und Elektrosmog bewahrt worden. Nicht weit von der Umspannstation entfernt erfreuen zahlreiche kleinwüchsige, ausgesprochen niedliche Ziegen in einem großen Freigehege den Wanderer mit ihren Kapriolen.
Anmerkung der Redaktion: die Trafostation Alberweiler hat uns so gut gefallen, dass wir sie als Hintergrundgrafik unserer Webseiten genommen haben.

 
Umspannstation Ebratsweiler 01 Umspannstation Ebratsweiler 02 Umspannstation Ebratsweiler 11 Umspannstation Ebratsweiler 13 Umspannstation Ebratsweiler 07 Umspannstation Ebratsweiler 08 Umspannstation Ebratsweiler 10
Umspannstation Ebratsweiler
Photos: Pit Fischer, Silvester 2011
Die Umspannstation Herdwangen/Ebratsweiler liegt etwas außerhalb vom Dorf rechts von der Straße nach Mühlhausen/Aach-Linz/Pfullendorf in der hügeligen Oberlinzgauer Landschaft. Eine der Leitungen geht nach Herdwangen Unterdorf. Ein ähnlicher Bautyp ist in Bruckfelden zu besichtigen, nicht einmal 10 km von hier entfernt.
Die Fotos entstanden am 31.12.2011 und zeigen den ersten Schnee dieses Winters. Das Schild mit der Stationsbezeichnung (Foto in der Mitte) war im Schneetreiben kaum zu entziffern.

 
 Trafoturm Grossschoenach 1  Trafoturm Grossschoenach 2
Das Trafohäuschen Großschönach
Photo: Richard Molke, Februar 2008, rechts eine Ausschnittsvergrößerung

 
Kleinschoenach
Das Trafohäuschen Kleinschönach
Photo: Richard Molke, Februar 2008

 
Umspannstation Sohl 1 Umspannstation Sohl 14 Umspannstation Sohl 2
Umspannstation Sohl 5 Umspannstation Sohl 3 Umspannstation Sohl 8 Umspannstation Sohl 9 Umspannstation Sohl 4 Umspannstation Sohl 11 Umspannstation Sohl 13
Die Umspannstation Sohl
Fotos: Richard Molke, 2008 (obere Reihe) und Pit Fischer, 27. Juni 2012
Die Umspannstation Großschönach/Sohl liegt malerisch wie eine Landmarke am Ortsausgang von Sohl Richtung Aach-Linz. Der hübsche Baustil mit dem holzverkleideten Giebel ist in dieser Gegend noch öfter zu finden, z.B. in Sauldorf und Aach-Linz.
 
Trafoturm Vorstadt 1 Trafoturm Vorstadt 2 Trafoturm Vorstadt 3 Trafoturm Vorstadt 4 Nach dem Abriss des Trafoturms Vorstadt
Das Trafohäuschen Vorstadt - abgerissen 2010
Photos: Fülberth-Maria Köttker, März 2008 (rechtes Bild 2010)
Ein zierlicher, rührend altmodischer Trafoturm, Relikt aus einer Zeit, in der zwar nicht alles besser, aber immerhin langsamer war, vor einem modernen Mast drahtloser Kommunikationsübertragung. Die technische Polarität dieses Motivs zog den Photographen bis zum frühen Abend in seinen Bann, wie auf den beiden mittleren Bildern zu sehen ist: Die alten Turmstationen haben ausgedient, Mobilfunkmasten werden aufgestellt - Sonnenuntergang für eine Epoche.
Das rechte Foto entstand im Februar 2010: die Umspannstation ist abgerissen.
Weitere Beispiele für abgerissene Trafohäuschen finden Sie auf unserem Trafo-Friedhof.


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 29. Juli 2012
Carpe diem

Anti-AKW-Gruppe Linzgau