Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Geduld und Zeit vermögen mehr als Gewalt und Wut. (Sprichwort)
Home > Europa > Deutschland > Sachsen > Landkreis Nordsachsen

Trafohäuschen in und um Mügeln

Zur Kleinstadt Mügeln gehören u.a. auch die Ortsteile Baderitz, Gaudlitz, Nebitzschen, Querbitzsch, Schweta, Sornzig-Ablaß und Zschannewitz.

Trafohaus Muegeln Altmuegelner Strasse 3 Trafohaus Muegeln Altmuegelner Strasse 2 Trafohaus Muegeln Altmuegelner Strasse 5 Trafohaus Muegeln Altmuegelner Strasse 1 Trafohaus Muegeln Altmuegelner Strasse 6
Das Naturschutz-Trafohäuschen Altmügelner Straße in Mügeln
Fotos: Manfred Kühl, 13. September 2014
Am Ortsausgang Richtung Nebitzschen steht in der Altmügelner Straße diese stillgelegte Turmstation. Strom wird hier nicht mehr verarbeitet, dafür Nistmaterial von unseren kleinen gefiederten Freunden: das Trafohäuschen wurde zum Artenschutzturm oder "Tierhotel" umfunktioniert. Rankpflanzen bieten Lebensraum für Vögel und Insekten, Nisthilfen wurden an der Fassade aufgehängt und das Dach ziert jetzt ein Storchenhorst, welcher allerdings noch nicht bewohnt ist.
Von den ehemaligen Stromutensilien aus der Ära der Freileitungen sind auf zwei Seiten oben am Turm noch die Wanddurchführungen der Mittelspannung erhalten. Das mittlere Foto zeigt neben den großen Wanddurchführungen auch den früheren Niederspannungsabgang mit Schäkel-Isolatoren.
Das Foto ganz rechts zeigt im Hintergrund eine Kirche, die mit dem Trafoturm eine fotografisch reizvolle weltlich-klerikale Doppelspitze bildet.
Geografische Koordinaten: 51░ 14' 25.41" Ná 13░ 2' 2.87" E

 
Trafostation Muegeln Wermsdorferstrasse 2 Trafostation Muegeln Wermsdorferstrasse 5
Die Trafostation Mügeln Wermsdorfer Straße
Fotos: Manfred Kühl, 13. September 2014
Die schlichte, eingeschossige Trafostation in der Wermsdorfer Str. 21 ist neueren Baujahrs und von vornherein für Erdkabelbetrieb konzipiert. Es handelt sich um eine sogenannte Kabelstation.
 
Trafostation Schweta 1 Trafostation Schweta 3 Trafostation Schweta 4 Trafostation Schweta 8 Trafostation Schweta 9 Trafostation Schweta 11 Trafostation Schweta 5 Trafostation Schweta 6
Das Trafohäuschen Schweta Oschatzer Straße
Fotos: Manfred Kühl, 13. September 2014
Das kleine Trafohäuschen in der Oschatzer Straße stammt noch aus der Anfangszeit der Elektrifizierung. Am Türmchenaufsatz waren ursprünglich die ankommenden und abgehenden Freileitungen abgespannt. Vom ehemaligen Mittelspannungseingang sind noch die drei großen Wanddurchführungen erhalten.
Von diesem Stationstyp stehen in Sachsen noch erfreulich viele Exemplare, z.B. im Leipziger Land, wo sie volkstümlich auch "Chinesentempel" genannt werde. Aber auch in Baden-Württemberg konnten wir verwandte Bauformen entdecken, z.B. die denkmalgeschützten Trafohäuschen in Hasel (1899) und Grenzach am Hochrhein (Südschwarzwald). Im Schweizer Kanton Zürich gab es eine vergleichbare Baugruppe, die sog. "Flaschentrafos", von uns dokumentiert in Knonau (1911), Waltalingen (1910), Uhwiesen und Dachsen.

 
Trafoturm Sornzig-Ablass 3 Trafoturm Sornzig-Ablass 4 Trafoturm Sornzig-Ablass 7 Insektenhaus am Trafoturm Sornzig Trafoturm Sornzig-Ablass 9 Trafoturm Sornzig-Ablass 5 Trafoturm Sornzig-Ablass 6
Das rote Wunder von Sornzig-Ablaß - die Turmstation Seelitzer Straße
Fotos: Manfred Kühl, 13. September 2014
Im Mügelner Ortsteil Sornzig-Ablaß steht an der Ecke Seelitzer Straße / Am Querweg dieser prächtige Trafoturm und prangt in leuchtendem Tiefrot. Naturfreunde haben die anscheinend stillgelegte Station in eine Art Tierhotel für unsere kleinen geflügelten zwei- und sechsbeinigen Mitgeschöpfe umfunktioniert: Nistkästen bieten Wohn- und Brutraum für verschiedene Vogelarten, ein Insektenhaus für Wildbienen (siehe mittleres Foto) wurde an der Wand angebracht und unter dem überstehenden Dach sind Schwalbennester zu sehen. Ein Bänkchen lädt zu einigen Minuten des Verweilens in unserer hektischen Welt ein, bei Vogelsang und Gezwitscher.
Nach dem blauen Wunder von Gstaad haben wir hier in Nordsachsen endlich auch unser rotes Wunder erlebt.


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 15. April 2015
Carpe diem

Linksammlung Atomkraft nein danke