Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Viele lesen die Anleitung erst, wenn sie wissen wollen, warum die Installation nicht geklappt hat.
Home > Transformator, Trafostation & Co. > Einblicke & Innenansichten

Vorschriften, Sicherheitsregeln, Erste Hilfe

Plakate und Schilder in und an Trafostationen

Deutschland * Frankreich * Schweiz

In den alten Trafostationen hingen neben der Schalttafel diverse Schilder und Plakate an der Wand. Dabei handelt es sich um Unfallverhütungsvorschriften nach Vorgaben des VDE sowie die obligatorischen Hinweise auf die 5 Sicherheitsregeln und zur Ersten Hilfe (Umgang mit Brandwunden, Wiederbelebung). Die älteren dieser Hinweise sind wirklich lesenswert. Brandblasen aufstechen, Herz-Lungen-Wiederbelebung nur durch Armbewegungen. Man könnte auch gleich den Pfarrer holen.


 
Deutschland

VDE-Betriebsvorschriften von 1924
VDE-Vorschriften von 1924
Foto: Richard Molke, 2010
Ausgabe 1924 der "Vorschriften für die Errichtung und den Betrieb elektrischer Starkstromanlagen nebst Ausführungsregeln (II. Betriebsvorschriften). Herausgegeben vom Verband Deutscher Elektrotechniker. Genehmigt durch die a.o. Ausschuß-Sitzung vom 30. August 1923.
§1. Erklärungen
a) Niederspannungsanlagen. Anlagen mit Spannungen bis 250V zwischen beliebigen Leitern sind ohne weiteres als Niederspannungsanlagen zu behandeln; Mehrleiteranlagen mit Spannungen bis 250V zwischen Nulleiter und einem beliebigen Außenleiter nur dann, wenn der Nulleiter geerdet ist. Bei Akkumulatoren ist die Endladespannung maßgebend. Alle übrigen Starkstromanlagen gelten als Hochspannungsanlagen"


Erste-Hilfe-Anleitung von 1907
Erste-Hilfe-Anleitung von 1907
Foto: Richard Molke, 2010
"Anleitung zur ersten Hilfeleistung bei Unfällen im elektrischen Betriebe, aufgestellt unter Mirkwirkung des Reichs-Gesundheitsrats, genehmigt auf der Jahresversammlung in Hamburg 1907.
I. Ist der Verunglückte noch in Verbindung mit der elektrischen Leitung, so ist zunächst erforderlich, ihn der Einwirkung des elektrischen Stromes zu entziehen..." (Anmerkung: soweit gilt das auch heute noch)


Die 5 Sicherheitsregeln
Die fünf Sicherheitsregeln
aus der Trafostation Baind
Foto: Richard Molke, 2007

Vor Beginn der Arbeiten:
- Freischalten
- Gegen Wiedereinschalten sichern
- Spannungsfreiheit feststellen
- Erden und kurzschließen
- Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken


Erste Hilfe Sentenhart 1 Erste Hilfe Sentenhart 2
Erste-Hilfe-Anleitungen von 1976 (links) und neuen Datums
Fotos: Pit Fischer, 2012
Die Abbildungen zeigen zwei Plakate aus der stillgelegten Trafostation Sentenhart.
Die linke Abbildung zeigt die Papptafel im Format 57 x 39,5 cm "Erste Hilfe bei Unfällen durch elektrischen Strom" der Berufsgenossenschaft der Feinmechanik und Elektrotechnik, Ausgabe Mai 1976. Das rechte Foto zeigt Vorder- und Rückseite des "Merkblatts für Erste Hilfe und Maßnahmen bei Unfällen durch elektrischen Strom" neueren Datums, verfasst von Prof. Dr. med. Rudolf Haut, Ärztliche Forschungsstelle für elektrische Unfälle, gedruckt auf Papier im Format DIN A4.

 

Frankreich

Ordre de service Vaux-et-Chantegrue
Ordre de service und Schaltschema in einer Trafostation im französischen Jura
Foto: Richard Molke, 2012
Das Foto zeigt das Plakat mit den Bedienungsvorschriften (Ordre de service) und dem Schaltschema in einer stillgelegten Station in Vaux-et-Chantegrue (Département Doubs, Jura). Die Tafel erklärt auf Französisch, dass man zuerst den Niederspannungsschalter I1 (den Lasttrenner) öffnen muss, bevor man die Mittelspannung S1 mittels Trenner abschalten kann. So wird vermieden, dass neben dem belasteten Trafo auch der gesamte Verbraucherpark über diesen MS-Trenner geschaltet wird. Man versucht möglichst unter so wenig Last wie möglich zu schalten, sofern die Trennschalter dafür nicht ausgelegt sind.
 

Schweiz

Anweisungen fuer das Verhalten, Trafoturm Ammenhausen Erste-Hilfe-Massnahmen, Trafoturm Ammenhausen    Erste-Hilfe-Massnahmen, Trafoturm Oftringen Aeschwuhr
Anweisungen für das Verhalten und Erste-Hilfe-Maßnahmen in den Kantonen Thurgau und Aargau
Fotos: Pit Fischer, 2012 und Werner Boss, 2013 (rechts)
Die beiden Fotos links zeigen Schilder an einem Trafoturm in Ammenhausen, nicht wie bei den oben gezeigten Beispielen innen in der Station, sondern außen an den Türen angebracht. Links sind die "Anweisungen über das Verhalten gegenüber elektrischen Leitungen" des Schweizerischen Elektrotechnischen Vereins (SEV) abgebildet. Hier finden wir auch den Namen und die Telefonnummer des Netzbetreibers: Das Elektrizitätswerk des Kantons Thurgau in Arbon. Das Foto rechts zeigt die obligatorischen "Massnahmen für Erste Hilfe bei Elektrounfall" des SEV und des Verbands Schweizerischer Elektrizitätswerke (VSE).
Die rechte Abbildung zeigt Anleitungen zur ersten Hilfe aus den 1950/60er Jahren in einem stillgelegten Trafohäuschen in Oftringen.


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 16. April 2014
Carpe diem

Atomkraft nein danke