Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Ohne Dampf keine Leistung. (Eisenbahnerweisheit)
Home > Europa > Deutschland > Sachsen > Erzgebirgskreis

Trafotürme in und um Oberwiesenthal

Zu Oberwiesenthal gehören die Stadtteile Hammerunterwiesenthal, Neues Haus, Rotes Vorwerk und Unterwiesenthal:
 
Trafoturm Hammerunterwiesenthal 9 Trafoturm Hammerunterwiesenthal 4 Trafoturm Hammerunterwiesenthal 5 Trafoturm Hammerunterwiesenthal 20 Trafoturm Hammerunterwiesenthal 22 Trafoturm Hammerunterwiesenthal 26 Trafoturm Hammerunterwiesenthal 30
Trafoturm Hammerunterwiesenthal 18 Trafoturm Hammerunterwiesenthal 16 Trafoturm Hammerunterwiesenthal 24
Der alte Trafoturm in Hammerunterwiesenthal
Fotos: Manfred Kühl, 6. Dezember 2014
Wir befinden uns direkt an der Grenze zur böhmischen Aussiger Region (Ústecký kraj), Tschechische Republik. Hammerunterwiesenthal entwickelte sich um das im 16. Jahrhundert gegründete Hammerwerk Schlössel. 1997 wurde der kleine Ort nach Oberwiesenthal eingemeindet, die mit 914 m höchstgelegene Stadt Deutschlands, Wintersport- und Luftkurort.
Zwischen Schmalspurbahn (siehe unten) und der tschechischen Landesgrenze steht das stillgelegte Trafohäuschen, das dem Anschein nach heute privat genutzt wird. An Lattengestellen rankt Efeu empor. Eine emsige Gärtnerin oder ein emsiger Gärtner ist hier wohl zugange.
Das Baujahr der Turmstation kennen wir leider nicht. Die alte Holztür und die Bauweise deuten aber darauf hin, dass es sich um eine Station aus einer frühen Zeit der Elektrifizierung handeln könnte.
Trafoturm Hammerunterwiesenthal 13 Trafoturm Hammerunterwiesenthal 15 Der Turm wurde aus Beton- und "Kunststein"-Elementen errichtet, eine Sonderbauform von Beton-Turmstationen, die wir hier erstmals dokumentieren können. Kunststein ist ein zement- oder harzgebundener Werkstoff, der mit Zuschlägen von beispielsweise Sanden und gebrochenem Gestein hergestellt wurde. Die älteren unter uns werden sich vielleicht noch an die Vorläufer der heute gebräuchlichen Edelstahlspülbecken, die alten "Spülsteine" erinnern: die waren aus Kunststein. Diese Bauweise kam bei Turmstationen bereits sehr früh (in den 1910er und 20er Jahren) zum Einsatz: Ein Fertigelementformat aus vorgefertigten und an Ort und Stelle zusammengesetzten Beton- und im vorliegenden Fall Kunststeinsegmenten. Ein weiteres (denkmalgeschütztes) Exemplar dieser Bauart (allerdings ohne Kunststein) haben wir bereits 2011 in Untermünstertal im Schwarzwald entdeckt. Der Bau von Fertigelement-Turmstationen erreichte in den 1960er bis 80er Jahren eine industrielle Massenproduktion in Abertausenden von Exemplaren (siehe unter Industrie-Betonturmstationen).
An drei Fassaden sind noch die Isolatoren der Wanddurchführungen vorhanden, durch die zur Betriebszeit der Station die über Freileitungen ankommende Mittelspannung in das Turminnere zum Transformator geführt bzw. von hier zu weiteren Trafostationen weitergeleitet wurde (siehe Detailabbildungen der unteren Bildreihe).


Historischer Dampfzug beim Trafoturm Hammerunterwiesenthal
Tsch tsch tsch - tuhuut: Ein historischer Dampfzug fährt vorbei
Der Trafoturm Hammerunterwiesenthal steht direkt am Gleis der Fichtelbergbahn (Schmalspurbahn Cranzahl-Oberwiesenthal), die 1897 eröffnet wurde. Eine Telegraphenleitung entlang der Bahnstrecke scheint in Betrieb und gepflegt zu sein. Zum Zeitpunkt der Fotoaufnahmen, einem nebligen dunklen Tag, fuhr gerade eine Eisenbahn vorbei, gezogen von der Dampflokomotive mit der Nummer 99 1785-7. Aus Manfred Kühls Fotos hat der Webmaster diese kleine Animation gebastelt.
Zum guten Schluss noch für Freundinnen und Freunde der Eisenbahnromantik vier Standbilder der Bahnlinie und der Dampflok zum Vergrößern durch Anklicken:

Trafoturm Hammerunterwiesenthal 10 Trafoturm Hammerunterwiesenthal 32 Trafoturm Hammerunterwiesenthal 34 Trafoturm Hammerunterwiesenthal 36


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 18. Februar 2016
Carpe diem

Linksammlung Atomkraft nein danke