Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Im Norden sind die Völker ja nicht so heissblütig. (Voltaire)
Home > Europa > Deutschland > Sachsen-Anhalt > Landkreis Stendal

Trafohäuschen in Altmärkische Höhe

Die Gemeinde Altmärkische Höhe besteht u.a. aus den Dörfern Boock, Bretsch, Dewitz, Drüsedau, Heiligenfelde, Kossebau, Stapel und Wohlenberg:
 
Trafostation Bretsch Dorfstrasse 4 Trafostation Bretsch Dorfstrasse 6 Trafostation Bretsch Dorfstrasse 11 Trafostation Bretsch Dorfstrasse 1 Trafostation Bretsch Dorfstrasse 5 Trafostation Bretsch Dorfstrasse 8 Trafostation Bretsch Dorfstrasse 10
Der Trafoturm Bretsch Dorfstraße
Fotos: Pit Fischer, 24. August 2012
Der alte Backsteinturm steht neben der Bushaltestelle am Ortsausgang von Bretsch Richtung Seehausen und Priemern. Auf dem Stationsschild ist nichts mehr zu erkennen, Überbleibsel der ehemaligen Freileitungen sind entfernt. An den Wänden aufgehängte Nisthilfen und Einfluglöcher im Obergeschoss für Eulen, Fledermäuse oder Falken weisen darauf hin, dass diese Station stillgelegt ist und jetzt dem Naturschutz dient.
Die bis 2009 selbständige Gemeinde Bretsch liegt im Norden der Altmark im Urstromtal der Elbe.

 
Trafoturm Bretsch Sportplatz 2 Trafoturm Bretsch Sportplatz 9 Trafoturm Bretsch Sportplatz 3 Trafoturm Bretsch Sportplatz 6 Trafoturm Bretsch Sportplatz 4
Trafoturm Bretsch Sportplatz 8 Trafoturm Bretsch Sportplatz 1 Trafoturm Bretsch Sportplatz 11 Trafoturm Bretsch Sportplatz 12
Der Trafoturm Bretsch Sportplatz
Fotos: Pit Fischer, 24. August 2012
Der ausgediente Backsteinturm steht außerhalb vom Ortsschild Richtung Seehausen direkt am Sportplatz. Auch hier ist das ehemalige Schild mit der Stationsbezeichnung leer. Die Einfluglöcher im Obergeschoss und aufgehängte Nisthilfen zeigen, dass die stillgelegte Station heute eine neue sinnvolle Aufgabe im Naturschutz gefunden hat.
Auf den Detailabbildungen der unteren Bildreihe ist der direkt vor der Turmstation stehende Mittelspannungsmast zu sehen, ein Übergangsmast von Freileitung auf Erdkabel. Hier wurden vorbildliche Vogelschutzarmaturen angebracht: die Isolatoren sind mit roten Kunststoffkappen verkleidet. Der abgebildete Gittermast verfügt außerdem über einen Schutz gegen unerlaubtes Besteigen, eine Sicherheitsmaßnahme, die waghalsige Früchtchen (der Sportplatz ist nebenan) vom Hochklettern abhalten soll. Da oben knistern immerhin über 10.000 Volt durch die blanken Drähte, schon die Annäherung kann tödlich sein. Von Mutproben ist unbedingt abzuraten!

 
Trafostation Dewitz 7 Trafostation Dewitz 6 Trafostation Dewitz 2 Trafostation Dewitz 1 Trafostation Dewitz 3 Trafostation Dewitz 9 Trafostation Dewitz 4
Die denkmalgeschützte Station Dorf Dewitz, erbaut um 1920
Fotos: Pit Fischer, 24. August 2012
Die "Station: U1304.. Dewitz 1 Dorf Dewitz" - so die offizielle Bezeichnung der e-on/Avacon - steht in der Dorfstraße von Dewitz und ist immer noch in Betrieb. Die Mittelspannung wird über eine klassische Freileitung eingeführt, die Armaturen (Isolatoren und Überspannungsableiter) sind jedoch irgendwann erneuert worden und stammen nicht aus der Erbauungszeit.
Der um 1920 erbaute hübsche Backsteinturm hat ein bibergedecktes Satteldach mit Walmdachschürze und steht unter Denkmalschutz.


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 14. Mai 2014
Carpe diem

Atomkraft nein danke