Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Nie wieder Faschismus! Millionen Tote mahnen.
Home > Europa > Österreich > Oberösterreich > Innviertel

Trafotürme in Braunau am Inn

Trafoturm Braunau Salzburger Strasse 7 Trafoturm Braunau Salzburger Strasse 1 Trafoturm Braunau Salzburger Strasse 2 Trafoturm Braunau Salzburger Strasse 4 Trafoturm Braunau Salzburger Strasse 6 Trafoturm Braunau Salzburger Strasse 3
Der Trafoturm Braunau Salzburger Straße
Fotos: Max Hergenröder, 1. Juli 2014
Die große Turmstation steht in der Salzburger Straße an der Kreuzung zur Straße 'Neue Heimat' unweit der Jet Tankstelle direkt an der Altheimer Bundesstraße 148. Die Trafostation ist noch in Betrieb und versorgt die Liegenschaften in der Umgebung mit Strom. Sowohl die Mittelspannung als auch die Niederspannung werden teilweise noch über Freileitungen geführt. Ein Niederspannungsabgang ist über die Ecke abgespannt, wie wir dies bereits am Trafohäuschen Gunderding beobachten konnten. An der Mittelspannungs-Trasse wird ein Datenkabel mitgeführt (Foto ganz rechts). Im Bereich der Tankstelle hat das tiefste Mittelspannungsleiterseil zusätzlich noch farbige Markierungskugeln anhängen, damit man die Trasse nicht leichtfertig übersehen kann (zweites Bild von rechts).
Die Bezirkshauptstadt Braunau ist die älteste und bevölkerungsreichste Stadt im Innviertel und liegt direkt an der Grenze zu Bayern. Braunau ist weit über die Landesgrenzen bekannt geworden als Geburtsstadt Adolf Hitlers.

 
Trafoturm Braunau Innbruecke 1 Trafoturm Braunau Innbruecke 3 Trafoturm Braunau Innbruecke 5 Trafoturm Braunau Innbruecke 4 Trafoturm Braunau Innbruecke 6
Der Trafoturm Braunau Innbrücke
Fotos: Max Hergenröder, 1. Juli 2014
Die Trafostation steht direkt am Grenzübergang zwischen Braunau am Inn (Oberösterreich) und Simbach am Inn (Niederbayern), auf der deutschen Seite an der B12, auf der österreichischen an der B148 (Altheimer Bundesstraße). Der Inn bildet hier die Grenze. Die Station 'Braunau Innbrücke' der oberösterreichischen Energie AG ist eine neuzeitliche Betonturmstation aus industriell vorgefertigten und dann aufeinander gesetzten Betonsegmenten, wie sie in Mitteleuropa in den 1960er bis 1980er Jahren massenhaft zum Einsatz kamen. Das Foto ganz rechts zeigt die Werbung des Energieversorgers "Voller Energie am Puls Oberösterreichs".
 
Braunau, der Geburtsort von Adolf Hitler

1889 wurde im oberösterreichischen Braunau der spätere deutsche Nazi-Diktator Adolf Hitler geboren. Mit Hitler begann die blutigste Zeit des Faschismus, der wie keine andere Epoche die Welt mit Krieg, Leid, Elend, Folter und Massenmord verheerte. Die mit deutscher Perfektion durchgeführte millionenfache Massenvernichtung von Menschen in Konzentrationslagern, der Holocaust, ist bis heute unfassbar.
Das Phänomen Faschismus, bei dem die Bevölkerung ihre Tyrannen, Unterdrücker und Ausbeuter nicht nur duldet, sondern sogar wählt und umjubelt, beschäftigt bis heute Historiker, Soziologen und Psychologen. Die zerstörerischste Zeit des Faschismus war mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 vorbei, faschistische Diktaturen gab und gibt es aber auch weiterhin in vielen Teilen der Welt, z.B. in Portugal bis 1974, in Spanien bis 1975.
Beängstigend und empörend ist es, dass heute - im 21. Jahrhundert - die ausländerfeindlichen, nationalistischen, rassistischen, antisemitischen und homophoben Ideologien des Nationalsozialimus immer noch Zulauf und mit rechtsradikalen Parteien sogar Eingang in die Parlamente finden - auch und gerade in Deutschland. Man darf hier nicht vergessen, dass die NSDAP mitsamt Hitler anfänglich auch in die Parlamente gewählt wurde, bevor sie alle demokratischen Strukturen in ihrem Herrschaftsgebiet zerstörte. Den Nazis keine zweite Chance!

Die Stadt Braunau tat sich lange schwer mit der Aufarbeitung der NS-Vergangenheit, sie begann erst zögerlich ab Ende der 1980er-Jahre. Sehr spät, im Jahr 2011, entzog der Braunauer Gemeinderat Hitler die in den 1930er Jahren durch die damals noch selbstständige Gemeinde Ranshofen verliehene Ehrenbürgerwürde sowie das Heimatrecht. Im April 1989 - zwei Wochen vor dem 100. Geburtstag Hitlers - wurde auf Veranlassung von Bürgermeister Gerhard Skiba auf öffentlichem Grund vor dem Geburtshaus von Adolf Hitler ein Mahnstein gegen Krieg und Faschismus errichtet. Der Stein stammt aus dem ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen und trägt folgende Inschrift:


FÜR FRIEDEN FREIHEIT
UND DEMOKRATIE
NIE WIEDER FASCHISMUS
MILLIONEN TOTE MAHNEN

Text: Siegwardt Puerrhus
Quellen: Wikipedia-Artikel Braunau am Inn, Adolf Hitler, Nationalsozialismus, Faschismustheorie.


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 7. Dezember 2014
Carpe diem

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten   KZ-Verband/VdA   Internationale Foederation der Widerstandskaempfer - Bund der Antifaschisten