Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Energie ist ewige Freude. (William Blake)
Home > Europa > Dänemark > Region Midtjylland > Viborg Kommune > Bjerringbro

Trafotürme im Energiemuseum Tange
Transformertårne i Energimuseet

Energiemuseum Tange 2 Energiemuseum Tange 3 Energiemuseum Tange 4
Energiemuseum Tange 5 Energiemuseum Tange 6 Energiemuseum Tange 7
Energiemuseum Tange 1 Energiemuseum Tange 8
Trafotürme im Energiemuseum
Fotos: Michael Magnussen, Oktober 2013
Das Energiemuseum (Energimuseet) befindet sich im Dorf Tange im Bjerringbrovej 44, ca. 5 km von der Hauptstrasse A26 zwischen Århus und Viborg. Hier dreht sich alles um das Thema Energie und Strom. In den Außenanlagen sind auch verschiedene Typen von Trafotürmen zu besichtigen.
Die zweite Bildreihe zeigt ein dänisches Unikum: einen Holzturm aus dem Jahr 1941. Auf der zugehörigen Ausstellungstafel (zu unserem Glück auch in Englisch und Deutsch) lesen wir: Die meisten Transformatortürme in Dänemark sind gemauert oder aus Stahl hergestellt worden. Dieser Turm ist die berühmte Ausnahme. 1941 wurde er im Løvenholmer Wald in Djursland aufgestellt. Es war beschlossen worden hier ein paar Jahre lang Torf zu stechen und dazu benötigte man Strom. Wegen der verhältnismässig begrenzten Anwendungszeit wurde daher kein teurer Stahl- oder Steinturm gekauft. Nach Kriegsende wurde das Torfstechen eingestellt. Der Bedarf an Strom bestand aber weiterhin in den anliegenden Wohn- und Bauernhäusern. Der Turm wurde daraufhin mit Teerpappe verkleidet und von der zuständigen Elektrizitätskammer zugelassen. Heute steht an seiner Stelle ein kleiner flacher Transformatorschrank (siehe hierzu auch Kompaktstation) und die alten Freileitungen sind durch Erdkabel ersetzt worden. Der Turm wurde ins Energiemuseum umgesetzt und konnte so erhalten werden.
Anmerkung der Redaktion: der Text wurde geringfügig korrigiert und ergänzt.
In der unteren Bildreihe sehen wir ein weiteres originelles Ausstellungsstück: eine Blechturmstation wurde auf dem Museums-Kinderspielplatz aufgestellt und zum Spielgerät umgebaut. Siehe hierzu auch das Kapitel Kleine Turmherren: Trafohäuschen als Kinderhaus und Spielgerät auf unserer Seite Umfunktionierung von Trafohäuschen.


Informationen zum Energiemuseum
Öffnungszeiten, Anfahrt und alle anderen Informationen gibt es auf Dänisch, Englisch und Deutsch auf der
Webseite des Energiemuseums

Weitere Beispiele für Trafotürme in Museen findest du in unserer Rubrik
Trafostationen als Museum und im Museum.


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 16. Januar 2014
Carpe diem

Atomkraft nein danke