Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Die Frage ist nicht, was man betrachtet, sondern was man sieht. (Thoreau)
Home > Europa > Deutschland > Bayern > Unterfranken > Landkreis Main-Spessart

Trafohäuschen in und um Lohr a. Main

Zu Lohr gehören u.a. auch die Dörfer Mariabuchen, Pflochsbach, Rodenbach, Ruppertshütten, Steinbach und Wombach.

Isolatorenmuseum Lohr 2 Isolatorenmuseum Lohr 14 Isolatorenmuseum Lohr 3 Isolatorenmuseum Lohr 10 Isolatorenmuseum Lohr 16
Das Isolatorenmuseum im Trafohäuschen Lohr von 1919
Fotos: © Isolatorenmuseum, Lothar Vormwald
Der denkmalgeschützte Sandsteinturm in der Haaggasse wurde 1920 in Betrieb genommen. Seit 2004 beherbergt er das Isolatorenmuseum Lohr mit der einzigartigen Sammlung Vormwald: mehr als 600 Isolatoren aus 40 Ländern.
Einen ausführlichen Text und mehr Fotos findest du auf unserer Sonderseite Das Isolatorenmuseum im alten Trafohäuschen Lohr.

 
Der Trafoturm Steinbach als Tierhotel 2 Der Trafoturm Steinbach als Tierhotel 1
Der stillgelegte Trafoturm in Steinbach als Tierhotel
Fotos: Daniele Vormwald, April 2013
Immer öfter werden ausgediente Trafohäuschen von Tierfreunden und Naturschützern zu Artenschutztürmen und "Tierhotels" um- und ausgebaut, manchmal von Privatpersonen, manchmal von Naturschutzgruppen wie BUND oder NABU.
Der alte Steinbacher Trafoturm, ein wunderschönes Exemplar aus fränkischem Buntsandstein, wurde im Jahr 2011 vom Bayerischen Jagdschutz- und Jägerverband Lohr a. Main (BJV) von der Stadt Lohr gepachtet und von März bis Oktober in ca. 625 ehrenamtlichen Arbeitsstunden gemeinsam mit dem Imkerverein Lohr a. Main und der Gustav-Woehrnitz-Mittelschule Lohr a. Main zum Tierhotel umfunktioniert. Dem Türmchen ist anzusehen, dass hier viel Arbeit und Material investiert wurde, so wurde beispielsweise der Dachstuhl saniert und das Dach neu eingedeckt.
Zu sehen sind u.a. ein großes Insektenhaus für Wildbienen, Hummeln und anderes brummendes und summendes Kleingetier, gleich nebenan ein Schmetterlingshotel. An den Fassaden und unter dem Dach wurden allerhand Nisthilfen für Mehlschwalbe, Hausrotschwanz, Meise und andere Vögel angebracht. Im Dachgeschoss befinden sich Einfluglöcher für Fledermäuse und Greifvögel, z.B. Schleiereulen. Wer in dem ebenerdigen Anbau aus aufgeschichteten Steinen wohnt oder sogar überwintert, können wir nur raten. Vielleicht eine Igelfamilie? Auch Eidechsen und andere Reptilien und Amphibien könnten sich hier wohlfühlen.
Wo sich zu Betriebszeiten der Trafostation eine Schalttafel befand, bietet nun ein Schaukasten Informationen.
Ausführliche Informationen zu diesem Tierhotel mit Plänen und Fotos gibt es auf den Webseiten des BJV Lohr.


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 5. Januar 2014
Carpe diem

Atomkraft nein danke