Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Eine Unze Aufbau ist mehr wert als eine Tonne Abbau. (Theodore Roosevelt)
Home > Europa > Deutschland > Bayern > Bayerisch-Schwaben > Landkreis Donau-Ries

Trafotürme in und um Wemding

Trafoturm Wemding 1 Trafoturm Wemding 2
Der Trafoturm in Wemding - abgerissen im Jahr 2014
Fotos: Richard Molke, 2010 (links) und 2011 (rechts)
Nach Auskunft des hiesigen EVU (Energieversorgungsunternehmens) Schörger KG Wennenmühle stand dieser in Privatbesitz befindliche Turm bereits im Jahr 2011 im Rahmen der laufenden Netzsanierung zum Abbruch an. Er war schon "entkernt" und die Leitungsabgänge nur noch durchgeschleift. Bei vielen Türmen dieser Art ist entweder eine Sanierung bezüglich Arbeitsschutzbestimmung (Schutz des Bedienpersonals gegen Störlichtbogenexplosionen, PCB-Sanierung von alten Trafos, Austausch der Schaltanlagen und isolierte Verkabelung im Inneren des Turms) nötig - oder der Abbruch wegen unverhältnismäßig hoher Reparaturkosten. Im Gegensatz dazu kann eine kleine Kompaktstation mit SF6-Schaltanlage mit einem Kranhub abgesetzt und angeschlossen werden. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht mag das Vorgehen verständlich sein - wenn auch architektonisch und technikgeschichtlich sehr schade.
Im Jahr 2014 war es dann soweit: die alte Turmstation wurde abgerissen.
Wemding liegt am Nördlinger Ries.

 
Trafostation 8 in Wemding 1 Trafostation 8 in Wemding 4 Trafostation 8 in Wemding 7 Trafostation 8 in Wemding 5 Trafostation 8 in Wemding 6 Trafostation 8 in Wemding 2
Die Station 8 in Wemding am Johannesweiher - ein "musikalischer" Trafoturm mit Anbau
Fotos: Richard Molke, 11. Oktober 2013
Die Station 8 des Elektrizitätswerks Wennenmühle Schörger KG ist noch in Betrieb und hat neben allen bereits verkabelten Ein- und Ausgängen noch eine weitere Freileitung angeschlossen. Hier ist Musik drin: Neben dem gewöhnlichen Netzbrummen mit 50 Hz übt die Stadtkapelle Wemding im Gebäude dahinter. Das Blechdach hat auch schon bessere Tage gesehen.
 
Trafostation 30 Wemding Wildbad 1 Trafostation 30 Wemding Wildbad 2 Trafostation 30 Wemding Wildbad 4 Trafostation 30 Wemding Wildbad 6 Trafostation 30 Wemding Wildbad 5 Trafostation 30 Wemding Wildbad 7
Die Station 30 in Wemding beim Seebauer-Hotel
Fotos: Richard Molke, Oktober 2013
Die kürzlich sanierte Turmstation der Schörger KG steht etwas außerhalb von Wemding beim Wellness-Hotel, Zum Wildbad 2. An den Mittelspannungs-Eingängen wurden die Überspannungsableiter erneuert.
 
Wickmann-Station Wemding Stadelmuellerweg 1 Wickmann-Station Wemding Stadelmuellerweg 4 Wickmann-Station Wemding Stadelmuellerweg 5 Wickmann-Station Wemding Stadelmuellerweg 6 Wickmann-Station Wemding Stadelmuellerweg 2 Wickmann-Station Wemding Stadelmuellerweg 9 Wickmann-Station Wemding Stadelmuellerweg 3 Wickmann-Station Wemding Stadelmuellerweg 8 Wickmann-Station Wemding Stadelmuellerweg 7
Die Wickmann-Trafostation am Stadelmüllerweg 31 in Wemding
Fotos: Richard Molke, 11. Mai 2013
Diese sogenannte Wickmann-Station ist seit Jahren in Betrieb und befindet sich an den Teichen (vermutlich Fischteichen) am Stadelmüllerweg 31 in Wemding. Die fest ins Netz eingebundene Station stellt die Energie für das kleine Holzgebäude zur Verfügung, vermutlich um den Leuten dort bei Vereinsfesten oder ähnlichem Strom zu bieten.
Die Wickmannstationen, Fertigstationen aus Blech, waren für eine vorübergehende Nutzung an Freileitungsnetzen konzipiert, z.B. auf Baustellen, an Kieswerken, für Vereinsheime usw. Sie konnten schnell und unkompliziert aufgestellt und ebenso auch wieder abgebaut und nach Möglichkeit woanders wiederverwendet werden. An diesem Exemplar sieht man sehr schön, dass es möglich ist, eine Wickmannstation einfach mal so mitten in eine bestehende Mittelspannungs-Trasse einzubinden. Dennoch hat man hier bereits Vorsorge getroffen und für die zukünftige Festinstallation einen Metallwandmast mit einer Austrittsöffnung für ein Erdkabel sowie einer Befestigungsmöglichkeit für die Kabelendverschlüsse nebst Ableitern gesetzt. Die Zuleitung zur Station ist am Wickmann mit jeweils einer Doppelkette aus VK1 Vollkernisolatoren abgespannt. Eine Durchführung scheint irgendwann erneuert worden zu sein.

 
Trafoturm Wemding-Klaerwerk 1 Trafoturm Wemding-Klaerwerk 3 Trafoturm Wemding-Klaerwerk 4 Trafoturm Wemding-Klaerwerk 2 Trafoturm Wemding-Klaerwerk 5
Der traurige Turm von Wemding
Fotos: Richard Molke, 2011
Unsere Fotosammlung heißt zwar "Die schönsten Trafohäuschen Europas", aber dieses sogar nach Meinung unserer Redaktion nicht so ganz schöne Exemplar soll den geneigten Lesern und Leserinnen trotzdem nicht vorenthalten werden. Noch steht die Ruine, in diesem Zustand wahrlich kein Blickfang und auch schon leer: diese Station wird demnächst abgerissen. Früher diente sie der Versorgung des alten Wemdinger Klärwerks, welches auch schon beseitigt wurde. Auf der Detailansicht (zweites Bild von rechts) sind Wanddurchführungs-Isolatoren für 20KV zu sehen (siehe auch unter Isolatoren). Früher waren hier VK 60 Typen von 1958. Daran waren die Drähte der ankommenden Leitungen befestigt. Etwa aus dieser Zeit dürfte das Bauwerk stammen, könnte aber auch etwas später erbaut sein. Also hier haben sowohl der Fotograf als auch die Redaktion Verständnis, dass solche Bauwerke dann doch lieber wieder der Natur weichen sollten.
Auf dem Foto ganz rechts ist der "Ersatz" abgelichtet: ein moderner Trafokasten des Energieversorgers Schörger KG Wennenmühle.


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 10. Juli 2014
Carpe diem

Atomkraft nein danke