Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Me mosses näe wies kunnt, saget die, wo monnet, mer moss näe wa ibrigbliibt. (Manfred Bosch)
Home > Europa > Deutschland > Baden-Württemberg > Schwarzwald > Landkreis Waldshut

Trafostationen in und um Grafenhausen

Zur Gemeinde Grafenhausen gehören auch die Dörfer und Weiler Amertsfeld, Balzhausen, Buggenried, Bulgenbach, Geroldshofstetten, Kaßlet, Mettenberg, Rippoldsriet, Rötenberg, Rothaus, Seewangen und Staufen:
 
Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 16 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 9 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 1 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 13 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 17
Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 3 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 10 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 7 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 11 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 6
Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 21 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 22 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 23 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 34 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 29 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 30 Schaltstation Grafenhausen Amertsfeld 18
Schaltstation Amertsfeld und Umspannstation Grafenhausen Hochstraß
Fotos: Pit Fischer, 15.10.2011 und Wolfgang Radau, 5.8.2013 (untere Reihe)
Dieser imposante Bau, der sowohl eine Schaltstation als auch eine Umspannstation (Trafostation) beherbergt, liegt in der Nähe des Weilers Amertsfeld an der L170 von Rothaus (Sitz der gleichnamigen Brauerei) nach Schluchsee.
Ursprüglich war die Station im Netz der Badenwerk AG, die 1997 mit der Energieversorgung Schwaben (EVS) zur heutigen EnBW fusionierte. Heute wird sie vom Energieversorger EnergieDienst (Rheinfelden) betrieben. In der obersten Bildreihe ist noch das alte Schild zu sehen (Foto 2011), das zwischen 2011 und 2013 durch das neue ersetzt wurde, abgebildet in der untersten Reihe.
In der mittleren Bildreihe sehen wir als klassische Freileitungen Mittelspannungsabgänge, ausgeschildert nach Birkendorf und Bonndorf. Auffällig ist hier, dass der Mittelspannungs-Abgang nach Birkendorf zur Verlängerung jeweils einen braunen Kappenisolator in der jeweiligen Abspannkette führt. Dies ist nur noch sehr selten im Netz anzutreffen. Der andere Abgang ist mit je einer Doppelkette an Breitschirmisolatoren ausgestattet. Diese waren früher regional abhängig sehr stark auch bei der Deutschen Bundesbahn (heute DB) verbreitet, tauchen aber jetzt praktisch nur noch im heutigen Versorgungsgebiet der EnBW und ihrer Vorläufer als Altbestände an Turmwänden auf.
Das Foto daneben (3. Bild von links mittlere Reihe) zeigt auf der Niederspannungsseite Isoliereier aus braunem Porzellan, die in Baden-Württemberg sehr verbreitet sind, vor allem auch in der Glasausführung.
Ganz abgesehen von der Technik liegt der an und für sich nicht unbedingt "schöne" Zweckbau traumhaft eingebettet in der grünen Schwarzwaldlandschaft unter blauem Himmel und bildet eine nicht zu übersehende Landmarke in der Kulturlandschaft.


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 24. August 2013
Carpe diem

Badische-Elsaessische Buergerinitiativen