Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum
Home > Europa > Deutschland > Baden-Württemberg > Heilbronn-Franken > Landkreis Schwäbisch Hall > Schwäbisch Hall

Der Trafoturm Braunsbach-Hergershof von 1910

Im Hohenloher Freilandmuseum Wackershofen

Trafoturm Braunsbach-Hergershof in Wackershofen 3 Trafoturm Braunsbach-Hergershof in Wackershofen 4 Trafoturm Braunsbach-Hergershof in Wackershofen 6 Trafoturm Braunsbach-Hergershof in Wackershofen 2 Trafoturm Braunsbach-Hergershof in Wackershofen 5 Trafoturm Braunsbach-Hergershof in Wackershofen 1
Trafoturm Braunsbach-Hergershof in Wackershofen 9 Trafoturm Braunsbach-Hergershof in Wackershofen 10
Der Transformator-Turm von 1910 aus Braunsbach-Hergershof
Fotos: Hohenloher Freilandmuseum Wackershofen, 2012
Modell des Trafoturms, Fotos unten: Richard Molke, 2014
Foto rechts oben: Rosenzweig, 2007
(Lizenz CreativeCommons, Originaldatei bei Wikimedia Commons)

Die Trafostation stand ursprüglich in Braunsbach-Hergershof (ebenfalls Landkreis Schwäbisch Hall) und wurde in das Freilandmuseum Wackershofen umgesetzt. Das hübsche Türmchen mit teilweise unverputzten Backsteinwänden und einem Pyramidendach mit Metallspitze ist ein schönes Beispiel für die Baukunst des frühen 20. Jahrhunderts. Beachtenswert sind z.B. Details wie die Fenster und der Dachunterbau. Bei der Rekonstruktion des Turms wurde auch an die elektrischen Installationen gedacht: oben an den Turmaußenwänden befinden sich alte Eisenträger mit Porzellanisolatoren, sogenannten Reichspostmodellen. Wackershofen gehört zu den ältesten und schönsten Trafostationen in unserer Fotosammlung.
Auf dem Foto oben links sind im Hintergrund zwei weitere Museumsgebäude zu sehen: rechts das historische Bahnhofsgebäude aus Kupferzell, dort erbaut 1892. Es steht nun in der Baugruppe "Technik" des Hohenloher Freilandmuseums direkt an den Bahngleisen. Das linke Gebäude ist eine ehemalige Holzlagerhalle aus dem Jahr 1950, die in Michelbach (Öhringen) gestanden hat und ebenfalls auf das Museumsgelände umgesetzt worden ist. In der Halle befindet sich eine Ausstellung historischer Feuerwehrfahrzeuge des Vereins "Haller Feuerwehrmuseum".
Eine weitere Turmstation dieser Epoche haben wir bereits im Oberschwäbischen Museumsdorf Kürnbach ausführlich dokumentiert, weitere Museumstürme sind auf unserer Seite Museen und Gedenkstätten zu finden.
Der Trafoturm Wackershofen hat es auch unter Modelleisenbahnern zu Berühmtheit gebracht: Er wird von der Firma "Kartonschmiede" als lasergeschnittener Modellbausatz "Trafoturm Wackershofen" Artikel-Nr. 10210 hergestellt, angeboten über die Firma DAS-Service Despang (Maßstab 1:120/TT). Unser eher zur Grobmotorik neigender Redakteur Richard Molke hat sich mehr schlecht als recht als Modellbauer versucht und das winzige Türmchen zusammengebaut und handkoloriert (Fotos der unteren Reihe).
Weitere Modelle siehe unter Trafohäuschen im Modellbau


Über das Hohenloher Freilandmuseum Wackershofen

Das Freilandmuseum befindet sich im kleinen zu Schwäbisch Hall gehörenden Weiler Wackershofen. In rund 70 historischen Gebäuden, die aus verschiedenen Dörfern auf das Museumsgelände umgesetzt worden sind, werden authentische Einblicke in das Leben und den Alltag der Menschen auf dem Land in früheren Zeiten gegeben. Mit allen Einrichtungs- und Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens ausgestattet, laden sie zum Entdecken vergangener Lebenswelten ein.
Auf dem 40 ha großen Gelände sind die historischen Gebäude zu fünf Baugruppen zusammengestellt: Im "Hohenloher Dorf" stehen Wohn- und Wirtschaftsgebäude der großbäuerlichen Oberschicht ebenso wie Häuser von Dorfhandwerkern, kleinbäuerlichen Seldnern, Taglöhnern und Dorfarmen, außerdem eine Dorfschule, ein Arrestgebäude und der Museumsgasthof "Roter Ochsen".
In der Baugruppe "Weinlandschaft" wird in einem Winzerhaus aus dem Jahr 1562 eine Ausstellung zu historischen Bautechniken präsentiert. An den Wochenenden lädt die Besenwirtschaft zur Stärkung und Verkostung ein. Wichtigstes Gebäude der Baugruppe "Waldberge" ist der 1585 erbaute "Käshof" aus Weipertshofen, in dem sich dramatische Ereignisse am Ende des zweiten Weltkrieges abspielten. Im "Mühlental" sind die Sägemühle aus Schmidbügel und die Getreidemühle aus Weipertshofen zu besichtigen. Die Baugruppe "Technik" umfasst das älteste genossenschaftliche Getreidelagerhaus Deutschlands und ein historisches Bahnhofsgebäude, in der ehemaligen Holzlagerhalle aus Michelbach erläutert eine Ausstellung die Entwicklung des Feuerwehrwesens in Stadt und Land.
Quelle: Text des Hohenloher Freilandmuseums Wackershofen


Ausführliche Informationen, Bilder, Öffnungszeiten, Führungen und Veranstaltungen:
Homepage des Hohenloher Freilandmuseums Wackershofen
Weitere Infos:
Wikipedia-Artikel Freilandmuseum Wackershofen


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 7. Januar 2014
Carpe diem

Aktionsbuendnis Castor-Widerstand Neckarwestheim