Trafographie-Startseite
Homepage der Elvira von Seydlitz   
Die schönsten Trafohäuschen Europas
www.trafoturm.eu
  Startseite  
      Europa       
 Deutschland  
   Best of    
  Index A-Z  
    Museen    
 Umfunktionierung  
Trafo-Friedhof
 Trafo & Kunst
Denkmalschutz
 Naturschutz  
 Links & Literatur 
 Über Trafos  
   Über uns   
  Impressum  
Die Welt ist dabei, in Stücke zu fallen und wir fotografieren Türme.
Home > Europa > Deutschland > Mecklenburg-Vorpommern > Landkreis Ludwigslust-Parchim

Trafohäuschen in und um Greven

Zur Gemeinde Greven gehören auch die Dörfer Leisterförde, Granzin, Lüttenmark und Sternsruh:

 
Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 6 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 7 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 3 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 8 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 9 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 11
Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 15 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 12 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 4 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 1 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 5
Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 14 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 19 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 23 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 16 Transformatorenstation Luettenmark Bundesstr - Bild 18
Die denkmalgeschützte Transformatorenstation Lüttenmark von 1925
Fotos: Pit Fischer, 2011 und 28. August 2012 (untere Reihe)
Die backsteinerne "Transformatorenstation Lüttenmark, Bundesstr." der Westmecklenburgischen Energieversorgung AG (WEMAG) steht in Lüttenmark direkt an der B195 (zwischen Zarrentin am Schaalsee und Boizenburg), Ecke Hauptstraße/Leisterförderstraße, gegenüber vom Friedhof.
Die beiden linken Fotos der mittleren Reihe zeigen auf dem Giebel das Erbauungsjahr 1925. Die Turmstation wurde umfassend saniert: Dach neu, isolierte Mittelspannungseinführung, was auch intern auf eine vollständige Erneuerung und vollisolierten Aufbau hindeutet (gasisolierte Schaltanlage und gekapselte Trafoanschlüsse), also maximaler Schutz für das Bedienpersonal. Hier hat man erfreulicherweise den Erhalt des schönen Turms als Alternative zur Umstellung auf eine moderne Kompaktstation gewählt.
Die neuen Detailaufnahmen der unteren Reihe vom August 2012 dokumentieren, dass die Mittelspannungsleitung immer noch in Betrieb ist. Die Niederspannungsleitung wurde zwischenzeitlich unter die Erde verlegt, die jetzt funktionslosen Schäkelisolatoren sind noch an der Turmwand.
Weitere Beispiele für denkmalgeschützte Trafostationen gibt es auf unserer Themenseite Denkmalschutz.


© Copyright für die Bilder
bei den Fotografen und Fotografinnen

Zurück zur
Trafographie Startseite
Startseite Trafographie
Stand: 3. September 2012
Carpe diem

Atomkraft nein danke